Behindertentheaterprojekt: Das eingebildete Kranke

Die Behindertentheatergruppe "Die Hofnarren" aus Halle gastieren mit ihrer Version von Moliéres "Der eingebildete Kranke" im Neuen Schauspiel. 

"Tochter: Hallo Vater, das ist mein neuer Freund. Den will ich heiraten!

Vater: Hat er Jeld?
Tochter: Nee!
Vater erbost: Naus!"

Die Hofnarren aus Halle, eine Theatergruppe mit geistig Behinderten des Förderwohnheims der Paul-Riebeck-Stiftung, spielt ihre ganz eigene Version von Moliéres "Der eingebildete Kranke".

Absurde Verstrickungen, Vorträge über Fitness, gesunde Ernährung und Kehlkopfkrebs spielen dabei eine ebenso bedeutsame Rolle wie ein unter Strom stehender Stuhl, eine Live-Operation und die Folgen der Verdauung von Erbsensuppe.


"Das eingebildete Kranke" ist ein von Menschen mit Inclusionshintergrund entwickeltes Absurdikum menschlicher Existenz und eine Hommage an den halleschen Dialekt. Begleitet werden die Hofnarren von eigens komponierten Songs von Dario Klimke (Band Grünfeuer).

Spieleitung: Eberhard Friedrich/Larsen Sechert