Gastspiel: Der bittersüße Genuss des Lebens

Eine Eigenproduktion von: Sein oder nicht Sein - jugendMACHTtheater

Es ist ein ganz normaler Tag im Leben verschiedener Leute.

Eine Lehrerin unternimmt mit ihrer Klasse einen Ausflug ins Museum. Während die meisten Schüler der Museumsführung aufmerksam und interessiert folgen, wollen zwei Mädchen unbedingt etwas Aufregendes erleben. Währenddessen dreht ein Wachmann wie gewöhnlich seine Runde und ein junger Student begibt sich auf den Weg zu einer unvergesslichen Recherche.

Sie alle kommen unbewusst in den Kontakt mit einer nordischen Mythengestalt und durchleben die wichtigsten Momente ihres Lebens. Es kommen tief verborgene Fragen auf und sie werden vor Entscheidungen gestellt, die ihr Leben und das Leben ihrer Mitmenschen für immer verändern werden.

„Sein oder nicht Sein – jugendMACHTtheater“, ist ein schulübergreifendes Theater- und Musikprojekt im Auftrag des Kultusministeriums. Das Ganzheitliche Lernprojekt konzentriert sich hierbei auf Sozialkompetenzen. So sollen Eigenständigkeit, Umgang mit anderen und Zuverlässigkeit gestärkt werden. Des Weiteren soll das Projekt für die Zukunftsorientierung der TeilnehmerInnen ein Ort des Versuchens und Austestens sein.


An dem Projekt nehmen 50 Jugendliche im Alter von 12 – 18 Jahren teil. Sie arbeiten gemeinsam - doch jeder in seinem Fachgebiet - an einem selbst entwickelten Theaterstück. 
Begleitet werden die TeilnehmerInnen dabei von Profis aus dem Schauspiel-, Musik- und Technikbereich. Diese betreuen die Jugendlichen und helfen ihnen bei der Entwicklung notwendiger Fähigkeiten und Kenntnisse, um eine Theaterproduktion zu gestalten.
„Der bittersüße Genuss des Lebens“ stellt die nunmehr vierte Produktion des Projektes dar. In der Spielzeit 2012/13 wurde das erste Stück „Die Spieluhr“ bei den 16. Kinder- und Jugendtheatertagen am Theater Döbeln sowie am „Neuen Schauspiel Leipzig“ gezeigt. Es folgten in der Spielzeit 2013/14 eine Weihnachtsproduktion, welche in der Kinder- und JugendKulturWerkstatt JoJo zur Aufführung kam, sowie der Kurzfilm „Verpasste Chancen“.


Nun zeigt das Theater-Musik-Projekt seine neuste Eigenproduktion!