Gastspiel: Die Nase nach Nikolai Gogol

Ein Gastspiel der Theatergruppe Go figure! in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT.Leipzig

Eines Morgens entdeckt der prinzipientreue Kowaljow das Unerhörte: Seine Nase ist weg und damit sein gesellschaftliches Ansehen. Umgehend macht er sich auf, sein altes Ordnungsgefüge wieder herzustellen. Doch bei einem solch schwierigen Fall weiß selbst die Polizei nicht weiter. Und die Nase kutschiert inzwischen in Uniform durch die Stadt. Doch glaubt Kowaljow bald zu wissen, wer hier die Fäden zieht: Grigorjewna nämlich, dieses teuflische Weibsbild, die ihn zur Hochzeit mit ihrer Tochter überreden will.

Nikolai Gogols gleichnamige Groteske aus dem Jahr 1836 erzählt vom Selbst- und Körperverlust des Subjekts in einer verdinglichten Gesellschaft. Go figure! begegnet dieser Thematik mit phantasievoll-körperlichem Spiel: den Mitteln des Theaters also, welche den Schrecken ernst nehmen, indem sie ihn in Lachen verwandeln.

MIT: Tala Al-Deen, Inga Bendukat, Lisa Dorn, Philipp Moritz, Pia-Lena Pröpper, Brigitte Schröder


REGIE: Veronika Lechner / DRAMATURGIE: Verena Triesethau / MUSIK: Lena Dorn, Jonas Dorn / BÜHNE: Katharina Lux / KOSTÜME: Stefanie Rüllich / LICHT: Maik Dankert / REGIEASSISTENZ: Sarah Peglow / OBJEKTBERATUNG: Stefan Wenzel

Eine Produktion von Go figure! in Zusammenarbeit mit Werkstattmacher e.V. und LOFFT.Leipzig.


Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, dem StudentInnenRat der Universität Leipzig, dem Studentenwerk Leipzig, dem FSR Slavistik und dem FSR Theaterwissenschaften.

Termine: 12.+13. April 2013 jeweils um 20 Uhr

Preise: 7,- /4,- erm.