Gastspiel: Masse Mensch

Ein Stück von Ernst Toller

Ernst Tollers „Masse Mensch“ ist nun bald ein Jahrhundert alt. Er schrieb es damals, frustriert von der Revolution, einsam, im Gefängnis. Doch Toller's wortgewaltige, metapherngeladene Sprache hat bis heute nichts an ihrer Kraft verloren. Aus ihr spricht der Wille zum Umbruch, die Hoffnung in neue Zeiten, die 
erschlagende Realität, welche dies nicht zulässt.
Irene, „die Frau“ im Stück, möchte eine friedliche Revolution ausrufen und zettelt den Generalstreik an. Doch der Wunsch der geknechteten Arbeitergenossen nach einem endgültigen Wandel will mehr als Streik; es ruft nach „letztem rücksichtslosen Kampf“. Irene muss miterleben, wie „ihre“ Revolution blutig nieder gemetzelt wird. Sie verstrickt sich in tiefe Schuldgefühle. Das Spannungsfeld zwischen dem einzelnen Individuum und dessen Verantwortung und der unkontrollierbaren, eskalierenden Masse wird offenbar.
Alle Figuren des Stückes werden von vier Frauen gespielt – ein Stilmittel, welches der Inszenierung eine besondere Note verleiht: Frauen kamen in den historischen Geschehnissen ja kaum vor und auch heute noch ist es nicht offensichtlich, sich in „Männerrollen“ zu behaupten.
Doch heute geht es um gender- und zeitenunabhängiges Mensch-Sein, um wahren Pathos, jedoch nicht dick aufgetragen, sondern stilvoll und feinfühlig auf die Bühne gebracht...

Termine: 04. + 05. Juli 2013 jeweils um 20 Uhr