Konzert: Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot

Blascore-Crossover mixt bayerische Volksmusik mit Brecht’schem Punk, kombiniert russischen mit französischem Brassfolk und macht Georg Kreisler mit Rio Reiser und Tocotronic bekannt...

Vor mehr als 25 Jahren, im Herbst 1986, wurde die Bolschewistische Kurkapelle Schwarz-Rot in Berlin Prenzlauer Berg gegründet. Der Name ist auch heute noch Programm. Die Herolde des Ungehorsams blasen Pop und Propaganda den Marsch. Als fahrende Werbetrommel zur Bildung von Kurkapellen bleibt das politische Einsatzorchester Verunsicherung. Die Kapelle bringt Tanzbares unters Volk, berührt mit zarten Tönen und sorgt kraftgeladen für Verstörung. Neue und alte Sounds, Songs und Texte weisen in die Zukunft.

Die 17 Musikerinnen und Musiker bleiben der volkstümlichen Blaskapellenbesetzung treu. Komplettiert wird der dick aufgetragene Bläsersound durch schräge, verzerrte Gitarrenklänge und ein donnerndes Schlagzeug. Sängerinnen und Sänger singen und schreien – lieblich-skurril, punkig, rotzig, subtil.

Der Blascore-Crossover der Bolschewistischen Kurkapelle Schwarz-Rot mixt bayerische Volksmusik mit Brecht’schem Punk aus dem Roten Wedding, kombiniert russischen mit französischem Brassfolk, macht Hans Moser und Georg Kreisler mit Rio Reiser und Tocotronic bekannt und schickt Hermann Hesse gemeinsam mit Hanns Eisler auf den Balkan. Zwischen den Musiken gibt es immer wieder Moderationen, Tanzeinlagen, Kunst und Improvisationen, die das Publikum mitnehmen auf die Suche nach mehr Lebenslust, mehr Witz, mehr Musik.

Termin: 13.12.2014 um 20 Uhr