Konzert: Monark, supp. Von Dinant

Groovige Basspassagen und vielfältig inszenierte melodische Momente (Monark) trifft auf Aprèsgarde Krautrock (Von Dinant)...

Entsprungen aus der alternativen Bandszene Leipzigs (Formfleisch, Gizemore, Skysilver, M(point)Forest), hat sich Monark 2012 gegründet.
In breit gefächerten Kompositionen erfüllt sich das sympathische Quartett in seiner Musik Schritt für Schritt seinen künstlerischen und professionellen Anspruch an Kreativität, Ausdruck und Technik.
Monark erweitert dabei den traditionellen Wavecharakter mit freien Gitarren, Bässen und Synths: Wenn man als Zuhörer nicht nur Lust auf alte Cure-Platten bekommt, sondern auch an crossige Chilis und Maschinen erinnert wird, bemerkt man Monarks einzigartigen Stil.
Groovige Basspassagen und vielfältig inszenierte melodische Momente wechseln sich, vermitteln ein Ausmaß von Paradoxien aller Arten und entfalten nachhaltig darüber ein Gefühl von Ehrfurcht und Verwunderung.

Support: Von Dinant
Die vier Leipziger bezeichnen ihren experimentellen Postrock als Aprèsgarde Krautrock: Einerseits um ihre Verwandtschaft mit der westdeutschen progressiven Rockmusik der 70er Jahre anzuzeigen, andererseits um darauf hinzuweisen, dass hier eine nach Zukunft und Vergangenheit hin offene Entwicklung dessen vollzogen wird, was für Kopf, Bauch und Beine fordernde Rockmusik hier und jetzt sein kann.

Von Dinants Stücke bilden komplexe, organische Ganzheiten von Fläche und Tiefe, die einen treibenden, rhythmischen Sog entwickeln. Vier Solisten bilden eine Einheit, um unerhört schöne Musik zu schaffen.

Von Dinant nutzt das Konzert am 21.9. im Neuen Schauspiel, um die Veröffentlichung ihrer ersten EP zu feiern!