Performance von/mit: Gallery Fist »the exotic underprivileged«

Im Rahmen des "Gesammtkunstwerk 2014"-Symposiums

A CONSTANT ATTACK OF THE PROCESS // A FORCED CHANGE OF MEANING

A DIRTY TRANSFORMATION // OF THE PHYSICAL // THE SOCIAL // AND THE ECONOMICAL
THE CONVERSION IS THE PROCESS // NO FOCUS // ONLY TEMPORARY FLUX
THE REAL BASICS ARE EMERGING
NO MERCY FOR THE SOCIETY // NO MERCY FOR THE NATIONS
NO RIGHTS // NO DUTIES // ONLY LIBERATIONS // ONLY LIMITATIONS
NO IDENTITY // ONLY MULTIPLE IDENTITIES
NO BONDS // NO DIFFERENCES // A NOMADIC INTERACTION BECOMES THE (RE)SOLUTION
CLAIM // RAISE // TRANSFER
THIS IS THE STATUS // THIS IS THE TOTAL OTHER

Wie ein Sprung in die dunklen Fantasien anonymer Imageboards, wie »random/b« ist ein Besuch einer Performance von Gallery Fist. Dabei suchen sie nach einer rauschhaften, kollektiven Überschreitung der Normalität. In ihren multimedialen Performances verarbeiten sie Elemente der Internetkultur, Verschwörungstheorien, Neoismus, Kitsch und Trash zu rituellen Orgien.

Gallery Fist gründete sich 2009 als anonym bleibendes Künstlerkollektiv. Ihre Performances waren bisher u.a. bei der Ostrale in Dresden; Kreuzberg Pavillion in Kassel; Landmark, Kunsthall Bergen; Hotel Moskow, Moskau und der Galerie b2, Leipzig, zu erleben.

( Freier Eintritt )