Symposium/ Performances/ Workshops:

"Das Gesammtkunstwerk - Experimente der Vergemeinschaftung"
im Neuen Schauspiel & D21 Kunstraum

Was will und kann ein Gesamtkunstwerk heute sein? Braucht Gemeinschaft Einheit?

»Das Gesammtkunstwerk« ist ein interdisziplinäres Projekt, das die Frage nach der Art von Vergemeinschaftung in aktuellen künstlerischen und gesellschaftlichen Positionen mit »Hang zum Gesamtkunstwerk« aufwirft und durch intermediale Ansätze – einer Ausstellung, Performances und Workshops – kollaborativ zu beantworten sucht. Die Wiederaufnahme von Wagners ursprünglicher Schreibweise mit doppeltem mm ist eine Referenz an das »zusammen» im »Gesamtkunstwerk«.

Der Fokus des Symposiums »Das Gesammtkunstwerk – Experimente der Vergemeinschaftung« liegt auf experimentellen Workshopformaten. Mit ExpertInnen aus den Bereichen Kunstgeschichte, Kulturtheorie, Theaterwissenschaften, Medientheorie und der künstlerischen Praxis werden das »Gesammtkunstwerk« und sein Gemeinschaftskonzept aus der Perspektive heutiger Intermedialität und Transdisziplinarität und den erweiterten Möglichkeiten kollektiver Kreativität untersucht.

Workshops und Diskussionen finden statt mit Prof. Dr. Kai van Eikels, Prof. Dr. Katja Kwastek, Prof. Dr. Dieter Daniels, Alexandra Vinzenz und Jonas Paul Wilisch.

Zu Gast sind ausserdem die Performancegruppen:

red park mit "egoland - a study in self design":
zu sehen am Samstag, 05.04. um 20 Uhr

Gallery FIST mit "the exotic underprivileged":
zu sehen am Sonntag, 06.04. um 15 Uhr

Die Ausstellung »Aporien des Wir. Das Gesammtkunstwerk« eröffnet bereits am 27. März im
D21 Kunstraum.

Mehr Informationen zum Projekt und zum genauen Programmablauf:
Faltblatt zum Syposium (PDF)
oder unter: http://www.d21-leipzig.de/


Termin: 05.+ 06. April 2014 ganztägig jeweils ab 10 Uhr