Gastspiel: Haft Peykar - Die sieben Prinzessinnen

Ein persisch inspiriertes Tanztheater vom Ensemble "Safar Welttanz"

Ein mittelalterliches persisches Epos, tänzerisch umgesetzt.

[Quelle: Wikipedia] Die sieben Schönheiten oder Haft Paykar (persisch هفت پیکر) ist das vierte Gedicht des persischen Dichters Nezāmi, das dieser 1197 im Auftrag des Herrschers von Maragha, ʿAlāʾ-al-Dīn Körpe-Arslān bin Aq-Sonqor schrieb.

Die Sieben Schönheiten enthält die Geschichte des sasanidischen Königs Bahrām Gur, in die sieben Erzählungen von sieben schönen Prinzessinnen eingewebt sind. Der Anlass für ihre Entstehung war, dass Bahrām Gur in dem für ihn als Kronprinzen auf Befehl seines Vaters Yazdegerd I. vom berühmten Baumeister Senamar erbauten prächtigen Palast Chawernak einst ein verschlossenes Kabinett öffnen ließ, worin er die Bilder sieben weltberühmter Schönheiten fand. Er verliebte sich in alle sieben zugleich.

Dieses Werk von Nezāmi ist die Grundlage für das Theaterstück Turandot, das Carlo Gozzi (Turandot) und Friedrich Schiller (Turandot) in Szene gesetzt haben. 1952 entstand das Ballett Sieben Schönheiten des aserbaidschanischen Komponisten Gara Garayev nach Motiven von Nizamis' Sieben Schönheiten

http://safar-welttanz.jimdo.com
Facebook: Safar Welttanz

PREMIERE: 21. Oktober 2017 um 20 Uhr

Eintritt:
Vorverkauf (im Neuen Schauspiel ab Sept.): 15,- /12,- erm.
Abendkasse: 18,- /15,- erm.

Vorstellungen

Premiere

Sa / 21 Okt 2017 / 20:00 Uhr Karten