KFK-Konzert: Dave Alley Band supp. JZ James

Neuseeland meets Berlin meets Leipzig meets Blues, Soul, Jazz, Folk....

Eines der bestgehütetsten Geheimnisse Neuseeland!

Dave Alley ist ein großartiger Musiker, der bereits durch Neuseeland und Europa tourte und sein Publikum begeistert zurück ließ. Er ist ein Meister auf seinen Instrumenten, sei es Gitarre, Percussion oder mit seiner Stimme. Dies ermöglicht ihm unglaublich gefühlvolle Musik mit jedem zu spielen, mit dem er die Bühne betritt. Daves Musik hat viele Aspekte, die von virtuoser Solo-Gitarre über Weltmusik bis zu geschickt geschriebenen poetischen Liedern und rhythmischen perkussiven Grooves reichen. Die Wurzeln seiner mit akustischer Gitarre gezauberten Musik finden sich in der Weltmusik, Blues, Rock, Reggae, Funk, Folk und in südpazifischen Stilen.

In der Dave Alley Band spielt Dave mit Schlagzeuger Rod Redgrave, Bassist Alex Griffith und Keyboarder Mark Steven und mit verschiedenen anderen Musikern, die kommen und gehen. Wir können gespannt sein.

Dave Alley Band anhören!

https://www.davealley.co.nz/

In den achtziger Jahren galt JZ James im süddeutschen Raum als einer der ganz großen Bluessänger und -gitarristen, der Clubs und Festivals bespielte und als gefragter Support für so unterschiedliche Künstler wie Louisiana Red, Champion Jack Dupree, Screamin´ Jay Hawkins, die Milkshakes oder die Leningrad Cowboys auftrat.  Nachdem er fast 15 Jahre lang von der Bildfläche verschwunden war, gelang ihm 2008, mittlerweile in Hamburg lebend,  mit der Solo-CD-Produktion “West Memphis Turnaround” auf Moon Sound Records (Abi Wallenstein, Big Daddy Wilson, Jessy Martens u. a.) ein fulminantes, von der Fachpresse euphorisch gefeiertes Comeback. Inspiriert von Taj Mahals Konzept einer “Blues Rooted Music” lässt der Singer Songwriter in einer einzigartigen Mixtur Elemente aus Soul, Jazz, Gospel und Folk in seine Bluessongs einfließen.

JZ James ist ein Meister der akustischen Blues-Gitarren-Stile, die von groben Delta-Bottleneck-Sounds bis hin zu melodischem Texan und Ragtime beeinflusstem Piedmont Fingerpicking reichen. Anstatt nur die zu bekannte Blues-Formel zu kopieren und zu wiederholen, wendet er die traditionellen Gitarrentechniken auf sein einzigartiges Songwriting an, das sie mit Spuren von Gospel, Jazz, Soul und Folk verbindet.
Seit 2011 in Berlin zu Hause, hat sich JZ James in der Hauptstadtszene fest etabliert und hat ein Ensemble internationaler Spitzenmusiker um sich geschart.

"So long" von JZ James & The Southsiders anhören

http://www.jzjames.de/

Vorstellungen

Weitere Vorstellungen

  • Sa / 8 Sep 2018 / 21:00 Uhr