KFK-Konzert: Erja Lyytinen

Blues aus Finnland mit einer energiegeladenen Künstlerin

Seit sie vor etwa 15 Jahren erstmals ein Aufnahmestudio betrat, ist Sängerin und Gitarristin Erja Lyytinen eine feste Größe in ihrem Heimatland und in der internationalen Bluesszene. Seitdem hat die „finnische Slide-Göttin“ (The Blues Magazine) in Orten wie Helsinki, London und Memphis Aufnahmen gemacht und wurde mehrfach dafür ausgezeichnet. Obwohl ihre Wurzeln sowohl im traditionellen als auch modernen Blues liegen, schafft sie es gekonnt, verschiedene Stile wie Jazz, Pop, Soul und Rock zu verbinden und ihnen ihren Stempel aufzudrücken.
Lyytinen, die in der finnischen Stadt Kuopio in einer musikalischen Familie aufwuchs, entwickelte sich in ihrem Heimatland schnell zu einer Künstlerin, die man im Auge behalten sollte. Ihr Debütalbum Pilgrimage, das sie zusammen mit Aynsley Lister und Ian Parker aufnahm, erschien bereits im Jahr 2005, nachdem sie bei dem deutschen Label Ruf Records unter Vertrag genommen wurde. 2006 war sie mit dem Blues Caravan auf Tour und Fans in Europa und den USA erhielten einen ersten Eindruck ihrer energiegeladenen Live-Performances.
Für das Folge- und erste Soloalbum Dreamland Blues ging sie zurück in die USA, um mit David und Kinney Kimbrough zu arbeiten (Söhne von Mississippi-Blueslegende Junior Kimbrough). Nach zwei Jahren auf Tour kehrte sie 2008 mit Grip Of The Blues zurück, bei dem sie Blues mit modernem R&B verband. Ihr 2010 erschienenes Voracious Love war noch etwas gewagter: Das aufwendig instrumentierte „Bed Of Roses“ - bei dem Marco Hietala (Nightwish, Vocals) und Apocalyptica-Cellist Paavo Lötjönen mitwirkten - zeigte endgültig, dass sie nicht davor zurückscheut, Genregrenzen zu überwinden.
Erst 2013 kehrte sie mit Forbidden Fruit auf vertrautes Terrain zurück, bevor bereits 2014 The Sky Is Crying erschien. Kanadas Blues Underground Network wählte letzteres zum „Best European Blues Album“ und „Best Tribute Album“ im Jahr 2014. Großbritanniens Blues Matters-Magazin wählte es unter die Top 3 der besten internationalen Alben 2014 und kürte Erja selbst zur zweitbesten internationalen Solokünstlerin. Das Tributalbum für Elmore James brachte für sie den Durchbruch. International wurde es als ihr bisher bestes und bisher bluesigstes Album gepriesen. Diese Sammlung von purem, authentischem Blues überzeugte selbst die kritischsten Hörer von Lyytinens Gefühl für den Blues und ihrer Klasse als Slide-Gitarristin. Live In London, das bereits ein Jahr später veröffentlicht wurde, ist eine spannende Mischung aus Covern von Elmore James-Songs und eigenen Tracks und führte schließlich dazu, dass Erja vom Blues Matters-Magazin zum besten internationalen Solokünstler gekürt und bei den Finnish Blues Awards als „Artist of the Year“ ausgezeichnet wurde.
Für ihre neueste Studioplatte Stolen Hearts, die im April 2017 veröffentlicht wurde, stellte Lyytinen im Sommer 2016 eine Gruppe äußerst talentierter Musiker in Helsinki zusammen, um dann in Londons State of the Ark-Studios mit dem mehrfach mit Platin ausgezeichneten Produzenten Chris Kimsey (vor allem bekannt für seine Arbeit für Klassiker wie Rolling Stones’ Sticky Fingers und Some Girls) die Aufnahmen zu machen.
Es ist kein Zufall, dass Stolen Hearts zu einem Zeitpunkt erscheint, an dem Erja selbst ihren Horizont erweitert. Während des letzten Jahres spielte sie eine ausverkaufte Tour in Finnland zusammen mit Landsmann Heikki Silvennoinen und tourte zum ersten Mal überhaupt in Indien. Die Arbeit an ihrem neuen Album beschrieb sie selbst als „reinigend“ - das Ergebnis schwieriger Zeiten voll von „Herzschmerz, Frust, Enttäuschung, Verlustangst und zur gleichen Zeit tiefster Liebe.“ Als Künstlerin war Erja Veränderungen gegenüber immer offen, und mit Stolen Hearts will sie ihren Fans etwas völlig Neues zeigen. „Ich hatte das Gefühl, dass alles stimmte, um etwas wirklich Besonderes und Neues zu machen.“

"Stolen Hearts"

"24 Angels"

Tickets: VVK 15,40 € (inkl.Gebühr) - CULTON

Einlass: 19 Uhr

Vorstellungen

Weitere Vorstellungen

  • Do / 8 Mär 2018 / 20:00 Uhr