ANDIWONDER: My Own Private Bürokratie - Sie müssen eine Nummer ziehen

Ein Theaterprojekt des "interaction Leipzig e.V." über den Wahnsinn der Bürokratie

„Ein Mensch im Amt, der einem sagt, dass man eine Nummer ziehen soll, aber es gibt gar keine Nummern mehr.” (Basel)
Wer unterschreibt, ist verbunden. Gibt es einen Korrelation zwischen Papiermenge und Korruption? Das Jobcenter, ein zynischer Ort, der uns alle verbindet? Wir werden zwei mal geboren – biologisch und bürokratisch. Ohne das Papier, das bestätigt „502329124XY gibt es“, gibt es dich nicht. Bürokratie schließt aus. Bürokratie ermöglicht.

Die kollektiv entstandene Inszenierung erforscht, verhandelt und rechnet ab mit der Bürokratie.
Was ist das eigentlich und was macht das mit mir?
In absurden Szenen werden wir uns dem Verzweifeln, dem Scheitern und dem Nicht-Aufgeben nähern, Choreografien der Bürokratie tanzen, Privilegien überprüfen, Unverständnis aushalten und unsere eigene private Bürokratie vermessen.

„Ever tried. Ever fail. No Matter. Try Again. Fail Again. Fail Better“ (Beckett)

Die transkulturelle Theatergruppe ANDIWONDER ist ein Projekt des interaction Leipzig e.V. von und mit Neudazugekommenen und Schondagewesenen. ANDIWONDER erobert gesellschaftliche Widersprüche und erforscht persönliche Geschichten.

Dramaturgie und Spielleitung: Laura Kröner
Spielleitung: Anna Melissa Zentgraf
Schauspielleitung: Ahmed Alsaadi
Es spielen: Ahmed Alsaadi, Bettina Auschra, Hammud Jado al Slaiman, Daniela Delphine Döring,
Almut Kowalski, Manuela Löbel, Anggana Putra Ciremay, Basel Qarbun, Antonia Zinkler, Anna
Melissa Zentgraf

Veranstalter: ANDIWONDER von interaction Leipzig e.V.
Mit besten Dank ans Kulturamt der Stadt Leipzig für die Förderung

Pressefoto: (c) Pascal Giese

Vorstellungen

Weitere Vorstellungen

  • Do / 23 Jan 2020 / 20:00 Uhr Karten